--> zurück zur TKB-Homepage

schon wieder : Frankenberger

#1 von nilst , 25.01.2012 12:00

Dienstag, 24.01.2012 (aus www.smokersnews.de)

Gutmensch, Nichtraucherschützer und Vegetarier Sebastian Frankenberger will den Freistaat weiter aufmischen

ÖDP startet neues Volksbegehren: Direkte Wahl des Ministerpräsidenten
(red) Erst setzte er sich für den Nichtraucherschutz ein, jetzt sorgt Sebastian Frankenberger wieder für Wirbel: Der ÖDP-Bundesvorsitzende findet, die Bayern sollten künftig ihren Ministerpräsidenten direkt wählen dürfen - und will eine Unterschriftensammlung beginnen

Die Bayern sollten künftig ihren Ministerpräsidenten direkt wählen dürfen, findet der ÖDP-Bundesvorsitzende Sebastian Frankenberger. Seine Partei wird deshalb in diesem Jahr ein Volksbegehren starten, um die Verfassung des Freistaats zu ändern. Die dafür nötige Unterschriftensammlung soll spätestens im Mai beginnen, kündigte Frankenberger am Sonntag in Gauting (Landkreis Starnberg) an.

Der Verfassungsrechtler Hans Herbert von Arnim aus Speyer arbeite gerade an der Formulierung eines Gesetzentwurfs. "Das wird in Europa ein Paukenschlag", sagte der ÖDP-Chef vor 23 Zuhörern beim Neujahrsempfang des Starnberger Kreisverbandes. "Da reden wir recht schnell auch über eine Direktwahl des Bundespräsidenten."

Die ÖDP hatte das Volksbegehren zur Direktwahl des Ministerpräsidenten bereits im August angekündigt und bei einem Parteitag im Herbst beschlossen. Das Vorhaben fand jedoch bisher öffentlich wenig Beachtung. Die Unterschriftensammlung soll nun mit einer Vortragsreihe begleitet werden, kündigte Frankenberger an.

Sein Zeitplan sieht vor, dass die Eintragungsfrist für den eigentlichen Entscheid erst im Juni oder Juli 2013 ist. Gleichzeitig mit der Direktwahl soll nach Vorstellungen der ÖDP auch eine Trennung von Amt und Mandat im Landtag durchgesetzt werden, sodass Minister künftig nicht mehr gleichzeitig Abgeordnete sein dürfen.

Frankenberger kündigte auch eine Überarbeitung des Grundsatzprogramms der Partei an. Über einen Entwurf, der derzeit erarbeitet werde, sollen die Mitglieder im Dezember in einer Urabstimmung entscheiden. Drei wichtige Themenfelder sind nach Worten Frankenbergers "wachstumsloser Wohlstand" mit einer weltweit gerechten Verteilung von Verdienst und Arbeit, soziale Gerechtigkeit global und lokal und mehr Demokratie auch auf europäischer Ebene. Das Grundsatzprogramm will er in verschiedene Sprachen wie dänisch und sorbisch, türkisch, russisch und polnisch übersetzen und auch in der Blindenschrift Braille drucken lassen.

Hohe ethische Maßstäbe kündigte Frankenberger bei der Zielsetzung im Programm an: "Bei jeglicher politischen Handlung wird zu überprüfen sein, ob sie allen Menschen auf dem Planeten dient." Der Jung-Politiker sieht sich angeblich verpflichtet, solchen Maßstäben auch selbst zu genügen. So ist er mittlerweile Vegetarier und will demnächst seine Steuererklärung im Internet veröffentlichen.

Angefügte Bilder:
frankenberger.jpg  
 
nilst
Beiträge: 1.414
Registriert am: 17.07.2009

zuletzt bearbeitet 25.01.2012 | Top

RE: schon wieder : Frankenberger

#2 von Dirk , 25.01.2012 18:48

ob der Bayerische Minister direkt oder nicht gewählt wird - ist mir eigentlich wurschtegal ... :-)


Dirk

 
Dirk
Beiträge: 590
Registriert am: 26.07.2009


RE: schon wieder : Frankenberger

#3 von nilst , 26.01.2012 12:25

Unserem Messias ist das ebenso wurschtegal, nur nicht, ob er IRGENDWIE in die Medien kommt .....

 
nilst
Beiträge: 1.414
Registriert am: 17.07.2009


   

Anfrage und Bitte vom Pipe-Club-Wriezen
Berlins bekannteste Raucher-Wirtin gibt auf

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen