--> zurück zur TKB-Homepage

Tabakskollegium - eine positive Vision

#1 von nilst , 12.09.2009 18:24

Vorab:

Sehr schön zu hören, dass Peter Heinrichs sich entschlossen hat, Teile des Konzepts zu übernehmen und seinen Traum zu verwirklichen. Darum ging es im Grunde, neben der Verkürzung ineffektiver Diskussionszeit der Branche. Wir freuen uns darüber und denken, als TKB etwas zur Entschlussfassung beigetragen zu haben und wünschen viel Glück.
................................................

zum Ursprungstext:

Schluss mit dem Gezänk--eine positive Vision


Stellt Euch bitte einmal vor:

Im Spätherbst jeden Jahres treffen sich im Saal des "ESTREL" oder in der "Kongresshalle Berlin" viele Freunde der Pfeife, des Tabaks, der Zigarre, des Weins und des Whiskies und anderer schöner Dinge. Die regionalen Veranstaltungen des Vorjahres, die grossen Hersteller, Händler, Einzelhändler, Einkaufsgenossenschaften, die Medien und Newsgroups haben darauf hingearbeitet und wurden an zentraler Stelle ihrerseits natürlich ebenfalls angekündigt und promotet mit ihren regionalen Veranstaltungen und Events. Die Trennung zwischen Pfeife, Zigarre, Tabak, Zubehör usw. hört auf. Die Zigarettenindustrie nutzt den Tag, um ihren Weg mit Pfeife und Zigarre im gegenseitigen Einvernehmen angenehm zu gestalten. Die Frontlinie, liebe Damen und Herren, verläuft ausserhalb dieser Interessengruppen, das sollten wir deutlich und gutgekleidet und sehr fröhlich zeigen...

Nun nehmen die grossen Hersteller, Importeure und Händler samt ihrer Finanzkraft und Verbände sowie die Interessengruppen der Verbraucher oder einfach Freunde die Sache in die Hand und organisieren über eine Eventagentur ein Fest an zentraler Stelle mit internationaler Beteiligung.

Diese Fest steht nicht in Konkurrens zur Branche und auch nicht zu den vielen regionalen Treffen, sondern integriert und beflügelt diese durch Respekt und Rückpromotion. Ein vorab erstelltes Programm ist hier erhältlich und enthält ie wichtigsten Termine der Branche und der Szene des Folgejahres und es werden natürlich gleich hier Absprachen zur gut verteilten Teilnahme an den Regionalshows getroffen, die unterstützt werden sollen. Denn was lehrt die Erfahrung (Cuxhaven, Lohmar, Fürth, Bremerhaven, Rheinbach, Berlin ) : Die z.T. gegen die Brancheninteressen und in direkter Konkurrenz zueinander und zur Branche organisierten und dazu noch chronisch unterfinanzierten Shows kommen in den Branchen-Medien praktisch nicht vor, sie leben kurz und werden dann kleiner und im Grunde unbedeutender, viele beteiligten Aussteller nehmen die Dinger mehr als Kostenfaktor zur Kenntnis und "zeigen Präsenz", nun, nicht gerade ein schöner Antrieb... Wir vom TKB hatten demzufolge diesen Anspruch auch nicht, sondern fangen einfach an dem Tag des "Pfeifenspektakels" an, für unsere Beteiligung an der "Weihnachtstafel" zu sammeln und sitzen gemütlich zusammen, und das macht in jedem Falle Freude und hat ein positives Ergebnis.. Und insofern sind wir hiermit ein kleines, aber nettes Regionalfestchen und unterstellen uns (auch im Pfeifenraucherverband) gern dem übergreifenden Interesse und: haben einen Riesenspass dabei.... Insofern hier ein Vorschlag für ein mögliches "Tabak-Fest", das auch sonstwo stattfinden kann, nur eben intergrierend und einvernehmlich, damit sich nämlich die "Grossen" und die "Kleinen" trefflich gemeinsam amüsieren und die ganze Sache dazu führt, dass auf jeden Aussteller schlicht und einfach genug Kunden kommen...Denn dann haben alle was davon und komme im nächsten Jahr gern wieder, irgendwann auch die Amis, die dann gern hier sind, weil es sich lohnt und gleichzeitig Werbung machen für USA, was sich dann auch lohnt...uswusf. Ich habe sie noch vor mir, die Bilder leerer Hallen aus den Berichten......:

Ablaufvorschlag für letztendlich überall wohlgefüllte Räume:

Freitag:

* Anreise, kleiner individueller Begrüssungsabend für bereits angereitse Gäste usw.
* eventuell Besuch von Firmen, beispielgebenden Läden, Individual-Gesprächsrunden usw.
* Vorbereitung der Ausstellung

Samstag:

Am frühen Vormittag geht es los mit:

...Verbrauchermesse / Ausstellung,, usw. unter der Leitung eines kompetenten Händlers mit späterer Gewinnteilung . Natürlich kann an den Tischen jeder Einzelhändler zu seinen Konditionen und für seinen Laden Produkte erwerben, das ist ja nur eine Nuance in der Abrechnung. Internationale Aussteller
... integrierter internationler "Berlin-Cup" oder "Deutschland-Cup" im Langsamrauchen, klein ader fein, der VDP lädt ein , ähnliches gibt es ja vielleicht auch bei der Zigarre und auch beim Schnupftabak...
... Medienecke
... Integration einer Diskussionsrunde zum Rauchen-Nichtrauchen und Erhalt des Kontaktes
... Anbahnung von Gesprächen zwischen Verbrauchern/Konsumenten/Szenefreunden und Herstellern aller Coleur
... gemütliches Beisammensein , Treffen alter Bekannter
... usw.usf.

Das geht nun bis in den frühen Abend, dann beginnt der GALA-Teil für geladene oder zahlende Gäste, immer noch mit einem Teil der Aussteller natürlich, jetzt ist Folgendes im Programm:

... Festrede, evt. Tabakforum im Zusammenwirken mit der Zigarrenindustrie
... Auszeichnungen wie zB. "Pfeifenraucher des Jahres", "Goldene Kollegiumspfeife" usw.usf., es gibt sicher genug Anlass, verdienstvolle Personen zu würdigen
... Gala-Dinner der Gäste
... angenehmes kulturelles Programm mit Jazz, Literatur, Comedy und was immer man möchte, natürlch soll das Tanzbein geschwungen werden.

Dann sind alle irgendwann müde und freuen sich über den schönen Tag und die getätigten Geschäfte

Sonntag:

Individuelle Besuche in der Stadt und Weiterführung bilateraler und multilateraler Gespräche, wie auch immer, Abreise.

Die Frage ist: Warum sollte es eigentlich in dieser Form bei Bündelung von Kompetenz und Finanzkraft und gutem Willen NICHT möglich sein im November 2010 ? Ich bitte insbesondere die wirklich entscheidenden Fachleute, vielleicht schon zur Messe in Dortmund 2009 das Thema in den Focus zu nehmen. Bei etwas gutem Willen können sogar Nägel mit Köpfen gemacht werden.

UND: DIE MESSAGE IST POSITIV

Mehr dazu unter:

http://www.berliner-tabakskollegium.de/a...tml#perspektive

Gruss

Nils Thomsen

 
nilst
Beiträge: 1.413
Registriert am: 17.07.2009

zuletzt bearbeitet 18.04.2010 | Top

RE: Tabakskollegium - eine positive Vision

#2 von Dirk , 13.09.2009 07:35

Schöne Vision, die ich teile.
Ansichten vom bcc (berliner congress center) am Alexanderplatz: http://www.bcc-berlin.de


Dirk

 
Dirk
Beiträge: 574
Registriert am: 26.07.2009

zuletzt bearbeitet 14.09.2009 | Top

RE: Tabakskollegium - eine positive Vision

#3 von nilst , 13.09.2009 19:11

Extra Seite heute erstellt:

http://www.berliner-tabakskollegium.de/a...tkb_vision.html

bitte in den Newsgroups und Initiativen und vor allem an die Geschäftsführer der grossen Hersteller und Verbände und Interessengemeinschaften, Medien... Die Dortmunder Messe ist wirklich ein Stichtag, an dem die entscheidenden Leute miteinander reden.

Gruss

NT

 
nilst
Beiträge: 1.413
Registriert am: 17.07.2009

zuletzt bearbeitet 14.09.2009 | Top

RE: Tabakskollegium - eine positive Vision

#4 von nilst , 14.09.2009 02:35

On 13 Sep., 12:05, manni <manni-...@web.de> wrote:
> Hallo Nils, daft.
>
> > Die Frage ist: Warum sollte es eigentlich in dieser Form bei Bündelung
> > von Kompetenz und Finanzkraft und gutem Willen NICHT möglich sein im
> > November 2010 ?
>
> Das frage ich mich schon seit Jahren.... :-/
>
> beste Grüße - manni
.......................................

Lieber Manni,

wir haben hier und in anderen Newsgroups, Pipeshows usw. durch den Aufbau einer teilweise gegen übergeordnete Brancheninteressen agierenden "alternativen" Szene z.T. selbst Schuld an der Misere. Wenn dauernd über Serienhersteller wie VAUEN oder DB oder Pöschl-Tabak usw. hergezogen wird und gleichzeitig schwarzarbeitende Dumpingpreis-Kleinstproduzenten hochgejubelt werden, muss man sich über den Unwillen des Geldadels nicht wundern... Und ohne eine solide und einvernehmliche Finanzierung der Geschichte werden die alternativen Ansätze immer wieder scheitern... Deshalb ist der Respekt vor den Serienherstellern, Produzenten aller Couleur und auch den vielen grossen und kleinen Händlern notwendig, genauso auch vor den liebenswerten Pfeifenrauchern, die eben einfach mal preiswerte Pfeifen und die auch noch mit Filter und süssem Tabak rauchen. DAs ist nämlich ganz allein ihre Sache und da soll jeder nach seiner eigenen Vorstellung leben....Die in einigen Newsgroups anzutreffende Pseudo-Elite ist einfach ekelhaft und hat in der Wahrnehmung der wirklich entscheidenden Leute der Sache an sich sehr geschadet. Die meisten ernstzunehmenden Leute der Branchenspitze können das Wort "Newsgroup" und "Pipeshow" einfach nicht mehr hören, lesen das nicht und finden es einfach lächerlich... Viele Kenner sind aus den Groups abgewandert... Es handelte sich ausserdem um einen falschverstandenen Demokratiebegriff, jeder Dussel dachte, er könnte einfach alles sagen, wissen, beleidigen, zerreden, zerstören, einfach weil er LUST dazu hatte. Leider scheint es sich allerdings um ein auch gesamtgesellschaftliches Auftreten mangelnder guter Sitten und Gemeinsinn zu handeln.. Wenn das aufhört, werden die durchaus an Zusammenarbeit interessierten Kapitalgeber für sich und für uns "Kleinen" ein schönes und einvernehmliches Fest organisieren. Ausserdem bin ich schon lange der Auffassung, dass diese (nun glücklicherweise kompetent moderierte Newsgroup, weshalb ich überhaupt mal wieder Lust hatte hier ) samt der ausgezeichnenen DAFT-Seite eine organisatorische Klammer (Terminkalender, Veranstaltungshinweise...) bilden könnte an zentraler Stelle. Dazu müsste man aber Respekt haben vor den in ihrer Freizeit agierenden Machern der Seite und ihnen zuarbeiten uswusf., es geht überhaupt um Respekt, glaube ich. Ausserdem müssen zur Vorbereitung einer sich gegenseitig befruchtenden Szene Strukturen her, es ist einfach anders nicht möglich. Tja, und da kommt dann wieder der Freiheitsapostel daher, der nicht begreift, dass sich Freiheit nur arbeitsteilig in Unfreiheit verwirklicht...:-) Nun, ich möchte nicht polarisieren, sondern positiv auf das Beispiel Kurt Eggemann (Präsident VDP) verweisen, der leistet ganz bescheiden eine absolut integrative Arbeit, kümmert sich um Sponsoren und seine Verbandsmitglieder usw., das hat mit Vereinsmeierei absolut nichts zu tun, sondern mit zielführender und effizienter Arbeit eines fleissigen und noch dazu sympathischen pfeiferauchenden und fröhlichen Menschen mit allgemeiner Lebenserfahrung und sozialer Kompetenz.... Insofern wäre es schön, wenn ab und an diese Verbandszene einmal genauer und unter diesem Aspekt betrachtet würde: Das Langsamrauchen ist hier nämlich mehr der Anlass, sich gelegentlich zu treffen und Frohsinn zu verbreiten, jeder ist mal dran mit der Vorbereitung, die Geschichte wird unterstützt vom Vorstand und von Sponsoren und schon wird es möglich... Die von Kurt und dem Vorstand präzisierten Strukturen sind gut ausbalanciert, es lohnt sich, mit ihm ins Gespräch zu kommen. Und es lohnt sich, ihm Respekt gegenüber aufzubringen für seine jahrelange Arbeit, für mich persönlich und die Jungs vom Tabakskollegium Berlin war das wirklich ganz einfach, so wie auch Respekt für die Leistung von Rainer Barbi, Peter Heinrichs oder Achim Frank oder Wolfgang Diez von Denicotea (um nur einige zu nennen) für uns ganz einfach sind. Respekt ist der Schlüssel. Man muss sich nicht dämlich selbst etablieren, indem man solche verdienstvollen Leute unter der Gürtellinie anschiesst. Die haben, jeder für sich, eine positive Botschaft, schon lange, es sind doch immer die Groupies, die Unfrieden verbreiten, doch nicht diese verdienstvollen Leute selbst... Es handelt sich bei diesen Groupie-Scheisskerlen im Grunde um Szene-Hooligans, die alles kaputt schlagen einfach um des Skandals willen, die krähen laut und machen Krawall, zu Lasten genau der Leute, die einfach nur Fair-Play spielen wollen.... Tja, Manni, und deshalb werde ich mich persönlich damit nicht mehr auseinandersetzen wegen mangelnder Relevanz (was auf meiner Seite rechts auf dem Spielplatz "Kriegsspiele" nachzulesen ist, sollte mir im Laden jemand zu nahe treten, kann er kurz den Song hören und fertig). Diese Leute müssen einfach isoliert werden, so wie jede Gesellschaft das mit den ideologischen Kleinkriminellen macht.. Hooligans gehören weggesperrt, wenn sie materielle und körperliche Schäden verursachen, Mobbing ist mittlerweile auch strafbar...... Nun, die Moderatoren hier werden es schon richten, hoffe ich, ein bisschen Mut und Konsens, fertig ist der Lack, hopp und weg damit....Ich für meinen Teil werde einfach weiter meinen Laden am Dienstag-Donnerstag öffnen, Pfeifen für die dort anzutreffende Klientel an den anderen Tagen bauen und reparieren, ein wenig Musik muss immer dabei sein, dann am Donnerstag zum TKB-Klubabend gehen und liebe Menschen treffen und ein bisschen was für die etwas grösseren Interessen tun, gemeinsam mit diesen liebenswerten, ganz normalen Pfeifenrauchern des Berliner Tabakskollegiums und deren netten Bekannten und Ehrenmitgliedern, Ende Dezember fahren wir dann fröhlich zu Frank Zanders Weihnachtstafel (2009: 21.12.) und freuen uns über die vielen Spenden, die wir nun persönlich weitergeben können.... Es sehr ist angenehm, in der Balance von Eigennutz und Gemeinsinn zu leben, finden wir. Und darum geht es, neben dem notwendigen Respekt voreinander. Genau deshalb werde ich hier wieder ab und zu etwas zum Besten geben, vielleicht ist die Moderation der Gruppe ja nun geeignet, die Balancen zu fördern und auch das Wort mit "R".... Nun, lieber Manni, vielleicht kannst Du und andere einen Teil der Auffassungen ja auch noch anderswo zur Kenntnis geben, ich für meinen Teil bleibe aus Zeitgründen und aus Respekt hier bei DAFT und ab und zu bei P&T, fertig. Ihr findet eine Extraseite zu unserer Auffassung und positiver Vision unter dieser Adresse und in erneuter Veröffentlichung

http://www.berliner-tabakskollegium.de/a...tkb_vision.html

Es wäre doch schön, wenn sich diese Newsgroup, die ja nun die längsten Erfahrungen hat, zu der Gruppe positiv denkender, verantwortungsvoll agierender Pfeifen-,Zigarren- und Tabakfreunde zählen könnte, die etwas nach vorn bewegen und ein noch etwas kleines, unfertiges, noch nicht ausgereiftes Bauwerk mitbauen helfen. Das Schöne daran ist, dass es gleichzeitig eigennützig ist. Ich jedenfalls würde Dich gern Ende 2010 auf einem fröhlichen Pfeifenfest an zentraler Stelle treffen und fragen, was so alles drumherum im nächsten Jahr los ist überall in Germany, oder ich schaue in die Broschüre, wo das alles drin steht, weil alle daran mitarbeiten und ihre Termine im fairen Wettbewerb, aber nicht in selbstzerstörerischer Konkurrenz dort gut verteilt promoten... Oder das hier auf der DAFT-HP lesen im Termin-/Veranstaltungskalender, wie auch immer

In diesem Sinne,

Nils Thomsen, kurz auch stellvertretend für das Berliner Tabakskollegium

 
nilst
Beiträge: 1.413
Registriert am: 17.07.2009

zuletzt bearbeitet 14.09.2009 | Top

RE: Tabakskollegium - eine positive Vision

#5 von nilst , 14.09.2009 03:58

DAFT Eintrag:

Kompakt & ergänzt : Extra-Seite zu der "Positiven Vision des Berliner Tabakskollegiums"

Liebe Tabakfreunde,

nach einer längeren Antwort an Manni im vorhergehenden ursprünglichen Thread und Erhalt von zahlreichen positiven Mails zu dem Thema habe ich die Sache zusammengefasst, ergänzt und mit einigen positiven Beispielen unterlegt. Ausserdem bin ich noch etwas genauer auf den Ansatz eingegangen, dieses grössere Tabakfest nicht als Konkurrenzveranstaltung zu etablieren, sondern als jährliches Ergebnis und Höhepunkt vieler schöner Regionalveranstaltungen und gleichzeitig grosser Rückwirkung für diese Events, die im jeweiligen Folgejahr geplant werden und dort per Katalog oder wie auch immer zur Kenntnis gebracht werden. Die grossen Produzenten und auch die Macher, Händler, Medien usw. werden dann sicherlich selbst in ein für sie selbst optimiertes Netzwerk von Veranstaltungen eintreten und sich gut verteilen, denn es muss sich lohnen für sie. Ausserdem geht es noch um eine zweite Seite der Medaille: Den zweckmässigen Umgang mit den selbsternannten Apologeten eines möglichen Gesundheitsfaschismus', der dort in seiner Gefährlichkeit kurz und markant beschrieben wird. Denn ich will tatsächlich nicht auf der Grundlage eines neuen Strafgesetzes durch "Verbrennen auf dem Tabakhaufen" enden oder "langsam geröstet auf dem Bruyere-Feuerchen" werden, auch "Zehn Schläge mit der Ebonit-Stange" wären ein Desaster, ebenso wären "Rippenstiche mit abgebrochenem Acryl-Mundstück" nicht erbaulich , "Schwedentrunk mit Kondensat", wer will das ? .... :-)))), also muss man Flagge zeigen ...

Diese HP-Seite wird die zentrale Seite werden jedenfalls, vielleicht nutzen wir auch unsere "Berliner-Pfeifenspektakel" - Domain weiter, schau`n wir mal.

Also lest bitte das ergänzte Komprimat und helft vielleicht ein bisschen mit

http://www.berliner-tabakskollegium.de/a...tkb_vision.html

Aktuelles ist dann manchmal in unserem Forum zu finden :

http://www.berliner-tabakskollegium-foru...-Drumherum.html , das Thema findet Ihr dort

Gruss

Nils Thomsen / TKB

PS: Die Produzenten, Tabak-Medien, Importeure, Grosshändler, Händler, Macher, Verbände, Einkaufsgenossenschaften, die prominenten Pfeifenraucher und andere Multiplikatoren haben Mailadressen , Gästebücher und eigene Foren , die freuen sich über konstruktive Vorschläge, denn: Sie haben ein objektivierbares Eigeninteresse als Produzenten und Distributoren, genauso wie wir/ihr.als Konsumenten, vielleicht haben die Genannten und andere NG's Interesse an dem Link

http://www.berliner-tabakskollegium.de/a...tkb_vision.html

es ist eine gute Zeit jetzt, die Messe in Dortmund ist in weniger als einer Woche, da treffen sich alle und besprechen das Jahr 2010, vergesst die Wasserpfeifen-, Zigarren-, Schnupftabak- und Zigarettenleute nicht...

@TKB: Keine Sorge, habe Montag frei :-)

 
nilst
Beiträge: 1.413
Registriert am: 17.07.2009

zuletzt bearbeitet 14.09.2009 | Top

RE: Tabakskollegium - eine positive Vision

#6 von nilst , 15.09.2009 21:56

Ich habe mich geäussert zu einigen Ursachen, die bisher gemeinsames Handeln immer wieder behindert haben. In dem ZH ging es AUCH um eine unangenehme arrogante selbsternannte "Pseudoelite" und von mir sogenannte "Szene-Hooligans", die realtiv genau beschrieben wurden.
..................
die absolut ehrenwerten Sammler, Pfeifenfreunde aller Art, ... sind davon nicht berührt, ich meine die, die arrogant-naserümpfend über die Raucher von preiswerten Serienpfeifen oder die Hersteller derselben süffisant grinsend urteilen. Gut, mit dieser "Pseudo-Elite" kann man sich auseinandersetzen, schlimmer sind die
.................
"Hooligans", die müssen durch die Moderatoren isoliert werden.

Ich hoffe, dass die Unterschiede der Begriffe nun etwas genauer gesetzt sind.

Gruss

NT

 
nilst
Beiträge: 1.413
Registriert am: 17.07.2009


RE: Tabakskollegium - eine positive Vision

#7 von nilst , 16.09.2009 11:34

kurze Posting-Übernahme aus DAFT

On 16 Sep., 09:10, Dirk Schimowsky <d_...@gmx.de> wrote:
> Hi Nils,
>
> wie schon oben geschrieben, wünsche ich Dir und der Veranstaltung
> alles erdenklich Gute.
>
> Nur, so richtig neu ist das alles nicht. Und ich werde das Gefühl
> nicht los, dass hier (wie auch schon bei früheren Veranstaltungen)
> immer wieder neidisch nach Chicago geschaut wird. Aber dieses bigger
> is better Prinzip der Amis kommt hier nicht so richtig rüber.
> Selbstverständlich höre ich Fax neidisch und verzückt zu, wenn er von
> dem Hotel erzählt und wenn man am Abend durch die Flure flanieren kann
> und die "inoffizielle" Zimmershow mit den kleinen Ausstellungen und
> den vielen wertvollen und interessanten Gesprächen geniessen kann.
> Nur, wie schon gesagt, hier ist nicht Amiland.
>
> Selbst die mit reproduzierbaren Erfolg (und genau dass ist ja das
> Wichtige: reproduzierbar!!) gekrönten Veranstaltungen in Lohmar und
> Rheinbach sind doch rückläufig. Lohmar bildet vielleicht noch eine
> Ausnahme, da man sich hier an ein Motto hält (Deutsche Freehander).
> Und genau dort ist die Lücke, welche in Lohmar geschlossen wird. Hier
> findet der Sammler seit Jahren eine so grosse Anzahl von deutschen
> Freehandern auf einem Haufen wie sonst nirgendwo.
>
> In diesem Jahr war ich leider nicht in Rheinbach, jedoch habe ich mir
> sagen lassen, dass die Besucherzahlen ähnlich waren wie im letzten
> Jahr. Und da taten mir Achim und die Aussteller schon sehr leid. Die
> ganze Arbeit und auch die Kosten und dann kommen im Prinzip nur die
> paar hundert "Internetpfeifenraucher". Ich fand Rheinbach im letzten
> Jahr sehr "familiär".
>
> Nochmals, eine "Riesenveranstaltung" wie in Chicago wird hier in
> Deutschland nicht ein so grosses Publikum finden, wie diese
> Veranstaltung braucht und auch verdient.
>
> Meine besten Wünsche begleiten Dich bei Deinem Vorhaben.
>
> Gruss
> D_Skyhttp://www.freunde-der-tabakpfeife.deder virtuelle Treffpunkt für
> Pfeifenraucher

.........................

Guten Morgen,

wenn es einen Vergleich gäbe, wäre das eher die Show in Las Vegas, nebenbei gesagt. Übrigens ist es nicht MEIN Vorhaben, sondern eher die Zusammenfassung von vielen Gesprächen der letzten Jahre in allen Teilen der Branche in Form einer praktikabelen Idee, die einfach "reif" ist nach unserer Meinung. Eine gut vernetzte regional-überregional-zentrale Szene , die sich gegenseitig befruchtet und im Übrigen in der objektiven Realität steht und nicht im Internet, mit dieser aber produktiv zusammenarbeiten könnte. Die Klammer kann jedoch nicht ideologisch , sondern muss betriebswirtschaftlich sein (was wieder gegen eine ZA mit vielen NG-Ideologen spricht). Denn wenn das Betriebswirtschaftliche nicht in den Focus kommt, werden dieselben Zerwürfnisse wie in den ideologisch gefärbten Newsgroups immer wieder auftreten, es wird kein Gewinn erwirtschaftet und somit keine Rücklagen für das nächste Jahr gebildet usw.usf. . Das Betriebsergebnis ist der Schlüssel für die Chance einer kontinuierlichen Weiterentwicklung, neben einem Minimalkonsens an Einvernehmlichkeit natürlich. So leid es mir tut, Kirche von unten ist schön und gut, der Kirchentag ist da, wo der Papst ist... :-) In diesem Falle ist der Papst das Kapital, was dafür spricht, dass ich nun leider wirklich offensichtlich nur der Ideen-Zusammenfasser bin :-))))))))))))))))) Und es bedeutet auch, dass man vernünftig und nicht pseudorevolutionär mit den gestandenen, branchentypisch relativ konservativen, aber ehrenhaften Herren spricht. Die wollen nämlich keine Revolution, sondern eine Evolution, die man vielleicht etwas beschleunigen kann, wenn man höflich bleibt. Sonst bleibt alles nämlich nur ein Sturm im Wasserglas....Wie ich schon sagte: Respekt...

In dem Sinne NilsT :-)

 
nilst
Beiträge: 1.413
Registriert am: 17.07.2009


RE: Tabakskollegium - eine positive Vision

#8 von Dirk , 17.09.2009 18:30

Der Text der BERLINER INITIATIVE kann als pdf-Datei hier geladen werden (siehe Dateianlage).


Dirk

Dateianlage:
berliner-initiative.pdf
 
Dirk
Beiträge: 574
Registriert am: 26.07.2009

zuletzt bearbeitet 17.09.2009 | Top

RE: Tabakskollegium - eine positive Vision

#9 von nilst , 11.04.2010 23:42

Sehr schön zu hören, dass Peter Heinrichs sich entschlossen hat, Teile des Konzepts zu übernehmen und seinen Traum zu verwirklichen. Darum ging es im Grunde, neben der Verkürzung ineffektiver Diskussionszeit der Branche. Wir freuen uns darüber und denken, als TKB etwas zur Entschlussfassung beigetragen zu haben und wünschen viel Glück.

Schade, dass wir zum Termin 08.05.2010 in Wriezen sind zum Langsamrauchen.

Gruss

NT

 
nilst
Beiträge: 1.413
Registriert am: 17.07.2009

zuletzt bearbeitet 18.04.2010 | Top

   

Spiegel: Rauchen - Schuld der Gene ?
D.A.F.T. - Homepage und Newsgroup

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen